Willkommen bei der FDP in Wolfenbüttel

Herzlich Willkommen

auf der Internet-Seite des FDP-Stadtverbandes Wolfenbüttel.

Schauen Sie doch auch mal auf unserer Facebook-Seite vorbei. Unter anderem können Sie dort unsere Beiträge direkt kommentieren.

Pierre Balder
Vorsitzender

Nachrichten & Pressemitteilungen

• Mittwoch, 23. September 2015
Ordon: Keine weitere Gesamtschule im Landkreis Wolfenbüttel

Den Vorstoß der Kreistagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, im Landkreis Wolfenbüttel eine weitere Integrierte Gesamtschule (IGS) einzurichten, lehnt FDP-Ratsherr Rudolf Ordon, Mitglied im städtischen Schulausschuss, entschieden ab. Der Antrag gefährde nicht nur bestehende Haupt- und Realschulen im Landkreis, er gefährde auch die gerade eingerichteten Gesamtschulen in der Stadt, da diese hauptsächlich von Schülern aus dem städtischen Umfeld besucht würden. Beiden Wolfenbütteler Gesamtschulen...Weiterlesen...

• Samstag, 29. August 2015
Reaktion auf Gemeinnützige Wohnstätten: Försterling: „Unwürdig für diese Stadt“

Wolfenbüttel. Der Wolfenbütteler FDP-Politiker Björn Försterling kritisiert das Verhalten der Gemeinnützige Wohnstätten eG scharf. „Dass die Genossenschaft sich dagegen sperrt, Flüchtlinge in ihren freistehenden Wohnungen unterzubringen, ist unmenschlich, unwürdig und passt nicht in diese Stadt“, sagt er. Kürzlich war bekannt geworden, dass die Stadt Wolfenbüttel seit längerem vergeblich versucht, sich mit der Gemeinnützige Wohnstätten eG über die Unterbringung von Asylbewerbern in deren...Weiterlesen...

• Dienstag, 30. Juni 2015
FDP-Stadtverband fordert Kosten-Nutzen-Analyse für Bahn-Haltepunkt in Wendessen

Wolfenbüttel. Wer erst ins Auto steigen muss, um per Bahn zu pendeln, entscheidet sich oft ganz gegen die Bahn. Seit einiger Zeit wird über einen Bahn-Haltepunkt in Wendessen diskutiert, doch noch sind weder eine Entscheidung noch ein Zeitplan in greifbarer Nähe. Ein Hauptgrund laut dem Zweckverband Großraum Braunschweig (ZGB): die fehlende Kosten-Nutzen-Analyse. Der FDP-Stadtverband Wolfenbüttel fordert daher, diese Analyse bald durchzuführen. „Stadt und Landkreis sollten sich dafür einsetzen,...Weiterlesen...

• Donnerstag, 11. Juni 2015
Ordon: Rot-Grüne Schulpolitik bedroht Gymnasien und Bildungsqualität in Niedersachsen

Das in der vergangenen Woche von SPD und Grünen mit ihrer Einstimmenstimmen-Mehrheit beschlossene Schulgesetz bedroht nach Ansicht des FDP-Ratsherrn Rudolf Ordon massiv die Bildungsqualität  in Niedersachsen, vor allem aber die Schulform Gymnasium. Zwar sei die Rückkehr zum Abitur nach neun Jahren positiv zu bewerten, doch verhindere die ideologiebehaftete rot-grüne Schulpolitik etwa durch die faktische Abschaffung der Förderschule Lernen und der Förderschule Sprache, dass jeder Schüler...Weiterlesen...

• Mittwoch, 6. Mai 2015
Musik- und Kunstlehrer fehlen - Försterling: "Kindern wird ein wichtiger Weg versperrt"

Hannover/Wolfenbüttel. An fünf Schulen im Landkreis Wolfenbüttel fehlen ausgebildete Kunstlehrer, vier Schulen haben niemanden, der gelernt hat, Musik zu unterrichten. Die Grundschule Winnigstedt ist sogar gleich doppelt getroffen. Das hat eine Anfrage der FDP-Landtagsfraktion ergeben. Betroffen sind vor allem Grundschulen, auch landesweit. Der bildungspolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Björn Försterling, hält diesen Mangel für problematisch. „Durch diese Fächer bekommen Schüler ein...Weiterlesen...

• Freitag, 6. März 2015
Nachwahlen im FDP-Stadtverband: Lagershausen und Reichenbach auf neuen Posten

Der FDP-Stadtverband Wolfenbüttel hat einen neuen stellvertretenden Vorsitzenden und einen neue Schriftführerin. Maurice Lagershausen und Gunda Reichenbach wurden kürzlich bei der Mitgliederversammlung in ihre neuen Ämter gewählt. Reichenbach besetzt das freigewordene Amt der Schriftführerin. Der 30-jährige Lagershausen übernimmt ihren Posten als stellvertretender Vorsitzender und führt gleichzeitig sein Amt als Websprecher fort. „Damit behalten wir zwei erfahrene Vorstandsmitglieder, auf die...Weiterlesen...

• Dienstag, 3. März 2015
Ordon: Dieser Kulturpreis startete als Tiger und landet als Bettvorleger

Auch nach der Beratung des Preises für Kulturvermittlung in der Sitzung des Kulturausschusses in der vergangenen Woche erneuert Rudolf Ordon, FDP-Ratsherr der Stadt Wolfenbüttel, seine massive Kritik an den Kriterien und Kosten des Preises. Der von der SPD im Dezember 2012 initiierte Preis sollte Wolfenbüttel, so deren Fraktionsvorsitzender Ralf Achilles, ein Alleinstellungsmerkmal verschaffen, er „sollte die Idee der Toleranz sichtbar in die Gesellschaft“ hineintragen. „Als äußeres Zeichen...Weiterlesen...

• Dienstag, 3. Februar 2015
Ordon: Dieser Kulturpreis ist keine 20.000 Euro wert

Im Sommer 2014 beschloss der Rat mehrheitlich die „Verleihung eines Preis für Kulturvermittlung der Stadt Wolfenbüttel“, für den 20.000 Euro Gesamtkosten in den Haushalt 2015 eingestellt wurden. Rudolf Ordon, Vertreter der FDP im Rat der Stadt, sprach sich schon damals gegen den Preis aus, da kein überzeugendes Konzept vorhanden sei. Das nun den Ratsgremien vorgelegte, überarbeitete Konzept bestätigt die Befürchtung, der Preis, der das Bild Wolfenbüttels als einer der  Kultur besonders...Weiterlesen...

• Donnerstag, 8. Januar 2015
Pressemitteilung zur Regionsdebatte

Bevor der Antrag der FDP-Piraten-Gruppe über eine Sondersitzung zur Regionsdebatte auf der Tagesordnung des Stadtrates stand, hatte auch der FDP Statdverband über die vorgeschlagene Fusion der Landkreise Wolfenbüttel und Helmstedt diskutiert. Aus Sicht der Liberalen könne diese für Wolfenbüttel keine Lösung sein. "Ein Zusammenschluss mit Helmstedt in der vorgeschlagenen Form würde nicht zu einer wirtschaftlich tragfähigen Struktur führen. Wenn dann auch noch Rosinenpickerei durch Wolfsburg...Weiterlesen...

• Dienstag, 2. Dezember 2014
Ordon: Keine Gesamtschulen im Landkreis

Die von der rot-grünen Mehrheit des Kreisschulausschusses am Donnerstag vorgestellten Überlegungen zur Schulentwicklung in Wolfenbüttel bewertet Rudolf Ordon, FDP-Ratsherr und Mitglied im städtischen Schulausschuss, als ideologisches Recycling pädagogisch überforderter Kommunalpolitiker. Die ins Auge gefassten Modelle, eine Integrierte Gesamtschule (IGS) in Sickte und eine weitere im Südkreis bzw. eine IGS in Sickte und eine Oberschule im Süden des Landkreises einzurichten, lassen sich weder...Weiterlesen...

Sie sehen Artikel 31 bis 40 von 116