Willkommen bei der FDP in Wolfenbüttel
« Zurück zur Liste


FDP fordert Verkehrsgutachtens zur östlichen Ortsumgehung Wolfenbüttels

Veröffentlicht am Mittwoch, 8. Februar 2017 20:16 Uhr

Die Fraktion der FDP im Rat der Stadt Wolfenbüttel wird zu den Haushaltsberatungen beantragen, durch ein Verkehrsgutachten untersuchen zu lassen, in welchem Umfang eine östliche Ortsumgebung den innerstädtischen Verkehr entlastet. Dies, so Pierre Balder, der die FDP im Bauausschuss vertritt, sei erforderlich, um einen drohenden Verkehrsinfarkt zu verhindern und die Lärmbelästigung der Anwohner dieser Straßen spürbar zu reduzieren.

Die Stadt Wolfenbüttel leidet seit 1989 an einer verstärkten Zunahme des Durchgangsverkehrs auf der Bundestraße 79 in Richtung Halberstadt. Hiervon sind insbesondere der Neue Weg, die Friedrich-Wilhelm-Straße, die Jägermeisterstraße, die Leipziger Straße, aber auch die Halberstädter Straße betroffen.

Durch die erfreuliche Entwicklung der Ostfalia sei, so Balder weiter, nun auch seit einigen Jahren das Verkehrsaufkommen auf der Salzdahlumer Straße erheblich gestiegen, so dass die Verkehrsführung an der Kreuzung Salzdahlumer Straße/Neuer Weg geändert werden müsse, ohne dass dieses zu einer spürbaren Entspannung geführt habe. Vor allem in den Hauptverkehrszeiten morgens und abends stauten sich die Fahrzeuge auf der Salzdahlumer Straße. Dazu trage auch bei, dass viele Autofahrer aus Richtung Ahlum kommend die Abkürzung in Richtung Braunschweig über die Jahnstraße/Salzdahlumer Straße wählen.

Dieser Verkehrsstrom werde, so Balders Befürchtung, sich mit der Erschließung des Baugebietes „Am Södeweg“ weiter verstärken, so dass auf den östlichen Durchgangsstraßen (Ahlumer Str./Jägermeisterstraße/Neuer Weg; Ahlumer Straße/Jahnstraße/Salzdahlumer Straße) mit einem Verkehrsinfarkt zu rechnen sei. Diese zu erwartenden Verkehrsströme führen zu einer höheren Lärmbelastung der Anwohner dieser Straßen, die schon jetzt unter dem lärmbedingten Durchgangsverkehr leiden.

Aus diesem Grund hält es die FDP-Fraktion für dringend erforderlich, die im Bundesverkehrswegeplan vom 3.8.2016 vorgesehene östliche Ortsumgehung Wolfenbüttel (Projektnummer B79-G20-Ni) umzusetzen. Zunächst sollte als Grundlage ein Verkehrsgutachten erstellt werden, das die derzeitigen Verkehrsströme auf den genannten Straßen untersucht und Aussagen darüber trifft, in welchem Umfang eine östliche Ortsumgehung eine Entlastung bringt.



Artikel empfehlen:


« Zurück zur Liste